Zwei elementare Fähigkeiten, die ich in jungen Jahren lernen durfte (neben dem Lesen, Schreiben und Rechnen natürlich) haben mein Leben entscheidend geprägt: die Kunst, Auto fahren zu können und die hohe Kunst, blind mit 10 Fingern schreiben zu können. Letzteres habe ich einem Schreibtraining zu verdanken, dass ich damals noch in der Hauptschule absolviert hatte. Gelehrt und gelernt wurde damals noch auf einer elektrischen Schreibmaschine. Zu Hause habe ich dann auf einer klapprigen mechanischen Schreibmaschine (Computer gab es damals noch nicht) geübt, geübt und nochmals geübt. Ich habe geübt wie ein Irrer. Erstens, weil nun mal erst Übung den Meister macht und zweitens, weil es mir richtig Spaß gemacht hat. Für mich war es nicht Stress, sondern pures Vergnügen. Als sich erste Fortschritte zeigten und meine Finger nur so über die Tasten flogen, kam ich so richtig in Fahrt.

Schon bald sollte sich zeigen, dass mir dieses Schreibtraining unschätzbare Vorteile im Privatleben, im schulischen und vor allem im beruflichen Bereich brachte. Noch während der Schulzeit konnte ich meine neu erworbenen Fähigkeiten einsetzen. Beim Referate schreiben nämlich. Später dann – an der Uni – habe ich meine Diplomarbeit selbst getippt (immer noch auf meiner alten klapprigen Schreibmaschine. Richtig Gold wert war und ist schließlich mein 10-Finger-Schreiben bei der Ausübung meines Berufes. Als Diplomkaufmann muss ich jede Menge schreiben: Protokolle, Berichte, E-Mails, Artikel, Handbücher, Schulungsunterlagen etc. Mit dem „Zwei-Finger-Adler-Such-System (die Finger kreisen über der Tastatur auf der Suche nach dem richtigen Buchstaben) käme ich da nicht weit. Auch privat bedeutet das Schnell-Schreiben-Können einen Quantensprung für mich. Da schreibe ich noch mehr als im Beruf: E-Mails, Artikel auf Autorenportalen und für meinen eigenen Blog, Posts auf anderen Blogs, Ebooks (ich arbeite gerade an meinem ersten), vielleicht auch mal ein „richtiges“ Buch (mein Traum).

Nutzen auch Sie die vielfältigen Vorteile, die das Schreiben mit 10 Fingern bietet. Hier die wichtigsten die mir spontan so einfallen:

  1. Zeitersparnis. Bis zu einer Stunde täglicher Zeitersparnis ist auf jeden Fall drin. Es kommt darauf an, wie häufig und wie viel man schreibt.
  2. Finanzieller Gewinn. „Zeit ist Geld“, sagt der Volksmund. Und Recht hat er. Berichten zufolge können vor allem Firmen, Selbständige und Freiberufler mehrere tausend Euro jährlich allein durch schnelleres Schreiben einsparen.
  3. Geistige Fitness. Beim Schreiben mit 10 Fingern wird sowohl die linke als auch die rechte Gehirnhälfte angesprochen. Werden die beiden Gehirnhälften richtig synchronisiert, was beim 10-Finger-Schreiben der Fall ist, wirkt dies wie Gehirnjogging. Das Gehirn bleibt dadurch bis ins hohe Alter fit.
  4. Steigerung der Kreativität. Ideen können schnell auf Papier gebracht werden, ohne groß auf der Suche nach dem richtigen Buchstaben abgelenkt zu werden. Vor allem Vielschreiber wie Journalisten und Schriftsteller kennen das Problem. Da hat man eine zündende Idee, die schnell auf`s Papier bzw. auf den Bildschirm gebracht werden will – und schwupp ist sie wieder weg, noch ehe man die richtigen Buchstaben zusammengesucht hat. Verfügt man nicht gerade über ein phänomenales Gedächtnis, passiert das manchmal sogar bei kurzen Texten (zumindest mir geht es so). Die Gedanken eilen sozusagen den Fingern voraus.
  5. Geringe Fehleranfälligkeit. Man möchte glauben, Langsamschreiber arbeiten weniger fehleranfällig. Schließlich verbringen sie viel Zeit damit, den richtigen Buchstaben zu finden. Der muss doch dann sitzen. Das Gegenteil ist der Fall. Sie sind zu sehr abgelenkt durch die Technik des Schreibens. Das ist anstrengend und somit fehleranfällig. Schnell schreiben können bei gleichzeitig geringer Fehleranfälligkeit. Genial! Besser geht`s nicht.

Wie können Sie jetzt das Schnellschreiben mit 10 Fingern erlernen? Da wären zunächst einmal Kurse an Volkshochschulen oder privaten Bildungsanbietern. Solche Kurse und Seminare sind aber nicht immer ganz billig. Für ein gute Ein-Tages-Seminar (Dauer 8 Stunden) zahlt man schon mal 1.000 Euro und mehr. Natürlich geht es auch billiger. Man sollte aber auf die Reputation des Anbieters bzw. der Referenten achten. Und Qualität hat nun mal seinen Preis.

Online-Schreibtrainer sind die beste Wahl. Vielleicht können Sie einen in ihrer örtlichen Stadtbibliothek ausleihen? Schreibtrainer online (browserbasiert direkt im Internet) oder offline (auf den eigenen PC herunterladen) zu nutzen ist Nebensache. Hier einige der besten Online-Schreibtrainer (die meisten davon gibt`s sogar kostenlos):

TypeWriter (de.schreibtrainer.com). Der Schreibtrainer ist aus einer wissenschaftlichen Arbeit an der Donau-Universität in Krems entstanden und bietet mit über 100 vorgegebenen und eigenen Lektionen genügend Stoff zum Üben.

Einen recht guten Online-Tipptrainer finden Sie auch auf www.schreibtrainer-online.de. Man kann zunächst klein anfangen und einzelne Buchstaben üben, um sich dann langsam zu Beispieltexten oder eigenen Texten hinzuarbeiten.

Mit TIPP10 (www.tipp10.com/de) kann sowohl online (browserbasiert) nutzen als auch auf den eigenen PC herunterladen , um unabhängig vom Internet zu trainieren. Die Texte der Übungslektionen reagieren individuell auf Ihre Tippfehler. Oft falsch getippte Buchstaben werden häufiger wiederholt als richtig getippte – ähnlich wie bei einem Karteikarten-Lernsystem für Fremdsprachen. Der Clou: Das Programm arbeitet mit farbigen Tasten und Tastwegen mit einer virtuellen Leuchttastatur.

Keyboarding-Online-Kurs (www.keyboarding-deutsch.de). Ein Schreibtrainer, der als zwölfwöchiger Wahl-Kurs auch an den Gymnasien in Bad Kissingen und Hammelburg für die 6. Jahrgangsstufe angeboten wird. Was für Gymnasien gut ist, kann für den Daneben gibt es noch ein paar Tipps zum „gesunden Computern“.

Der Schreibtrainer von Neuber Software (www.neuber.com/schreibtrainer) ist zwar kostenpflichtig. Aber bei 23 Euro kann man nicht meckern, zumal es sich um einen der erfolgreichsten Programme für das 10-Finger-Schreiben handelt.

Und dann gibt es da noch den Online-Kurs Tastaturschreiben in 3 Stunden, mit dem man das 10-Finger-Schreiben in 3 Stunden erlernen kann – dauerhaft und nachhaltig. Das verspricht zumindest der Anbieter. Das Programm arbeitet mit einer Kombination aus Bildern, Farben und Entspannung und besteht aus Videos, Audio-Dateien und verschiedenen Übungstexten. Teurer zwar als andere Kurse, aber höchstwahrscheinlich extrem effektiv. Ich kann dies leider weder bestätigen und dementieren, da ich den Kurs nicht absolviert habe. Ich kann ja schon blind mit 10 Fingern schreiben. Wenn ich es allerdings nicht schon könnte, würde ich es so schnell wie möglich lernen wollen.

Ich selbst habe keines der Programme getestet. Ich wäre da auch vorbelastet und eine Einschätzung wäre nicht sehr objektiv, da ich das 10-Finger-Schreiben ja schon beherrsche. Wenn ich es nicht schon könnte, würde ich es aber so schnell wie möglich lernen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.