So fing alles an

Als ich anfing, mich mit der Börse zu beschäftigen, habe ich versucht, mit Investmentfonds und Optionsscheinen Geld zu verdienen. Zeitweise hatte ich großen Erfolg damit. Irgendwann war dann alles weg. Wie gewonnen so zerronnen. Ich habe mit Aktien gehandelt, Rohöl an der New Yorker Rohstoffbörse gekauft, mit Optionsscheinen getradet (long und short). Und habe alles verloren. Ich habe viel, sehr viel Lehrgeld bezahlt. Das Ganze hat aber auch eine positive Seite: Ich habe aus meine Fehlern gelernt. Ich habe unzählige Börsenbücher gelesen und zahlreiche Handelsstrategien studiert und auch ausprobiert.

Aus all diesem Wissen habe ich meine eigene Strategie entwickelt und wende sie seither mit großem Erfolg an. Ich bin dabei, mit einen passiven – hoffentlich nie versiegenden Einkommensstrom zu verschaffen, der mir ein möglichst angenehmes Leben ermöglicht. Ich bin dafür sehr dankbar und möchte mit einem Teil meines Vermögens anderen Menschen helfen. Von allen Einnahmen, die ich monatlich generiere (nach Abzug sämtlicher Ausgaben inklusive meines eigenen persönlichen Bedarfs), spende ich jeden Monat 10 % an gemeinnützige Einrichtungen und Organisationen. Zusätzlich zahle ich jährlich jeweils einen festen Beitrag an die Organisationen „World Vision“ und „Kinderträume e.V.“. Mehr dazu findest du auf der Seite „soziales Engagement“ auf diesem Blog.

Meine Handelsobjekte

Ich handle mit Aktien ausgewählter Unternehmen nach ganz bestimmten Regeln, die jede Emotion ausschalten. Mein Regelwerk sagt mir ganz genau, wann ich eine Aktie kaufen soll und wann ich sie auch wieder abstoßen soll. Ausschlusskriterien sind dabei Unternehmen der Rüstungs- und Tabakindustrie, der Glücksspielbranche und Atomkonzerne. Auch Unternehmen, die ihr Geld mit Kinderarbeit verdienen, passen nicht in mein Portfolio.

Ich handle auch mit Optionsscheinen und „Exchange Traded Funds“ (ETF). Das sind börsennotierte, nicht aktiv gemanagte Fonds auf Aktien oder Indices wie zum Beispiel dem DAX, dem MDAX oder dem Dow Jones. ETF sind gegenüber gemanagten Investmentfonds bedeutend günstiger und in der Regel weniger riskant als das Direktengagement in Aktien. Für Optionsscheine und ETF gelten wieder andere Regeln. Aber auch schützt mich mein Regelwerk vor unüberlegtem Handeln.

Meine Performance

Die Performance ist das, was die meisten von euch wahrscheinlich am meisten interessiert. Was springt dabei heraus?

Seit Beginn meiner Handelsaktivitäten im September 2016 beläuft sich der Gewinn auf

35 Prozent!

Zukünftig werde ich eine kostenpflichtige Mitgliedschaft anbieten, mit der du meine Transaktionen 1:1 anvollziehen kannst. Alle Mitglieder erhalten zeitnah die Informationen, wann ich welche Aktien, Optionsscheine oder ETF kaufe oder verkaufe. Dann wirst auch du in der Lage sein, dieses phantastische Ergebnis zu erzielen.

Geld allein macht nicht glücklich. Das ist wohl wahr. Aber es beruhigt ungemein. Lasse dich auf dieses Abenteuer ein und du wirst es selbst erleben!